Aktuelles

Schlachtfest für Freiwillige Feuerwehr gefeiert

Förderverein lud zu Eisbein, Wellfleisch, Rippchen und Sauerkraut - Schlauchparty mit DJ Frisch

 WEITEFELD. Wer am Samstag in Weitefeld auf leckeres Essen stoßen wollte, musste nur seiner Nase nachgehen. Aus der Turnhalle und dem Feuerwehrhaus in der Nachbarschaft duftete es verführerisch nach Eisbein, Wellfleisch, Rippchen und Sauerkraut. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr hatte wieder zum Schlachtfest eingeladen - zum 15. Mal. "Wir wollen der Feuerwehr etwas Gutes tun und den Weitefeldern ein Fest bieten", sagte der Vorsitzende des Fördervereins, Paul-Gerhard Tielmann. Die Wehr Weitefeld zählt 32 Aktive und fünf Alterskameraden - nicht zu vergessen die engagierten Partnerinnen. An der Wurstbude in der Halle konnten sich die Besucher mit Wurstbroten, Hausmacher Wurstwaren und Schwartemagen eindecken. Wer lieber in geselliger Runde sein wollte, kam zum deftigen Mittagessen. Die Speisen wurden im Feuerwehrhaus hergerichtet und in großen Warmhaltebehältern zur Turnhalle gebracht. Heiko Weyand, Joachim Krämer und Karl-Heinz Kessler leisteten an der Gulaschkanone ganze Arbeit. Rund 60 Helfer waren von morgens bis abends im Einsatz. Wehrführer Jörg Hölzemann bedankte sich für die Unterstützung. Zum Nachtisch gab es Kaffee und Kuchen und ein Ständchen des Musikvereins "Harmonie" Elkenroth. Abends endete das Schlachtfest mit der "Schlauchparty". Überflüssige Pfunde konnten bei Stimmungsmusik von DJ "Frisch" sofort wieder abgetanzt werden. Eine Cocktailbar lockte mit exotischen Getränken, außerdem gab es zünftiges Bier vom Fass. Der Erlös von Schlachtfest und "Schlauchparty" kommt der Arbeit der Feuerwehr Weitefeld zugute.