Aktuelles

Eisbein frisch von der Wehr

Weitefelder Förderverein der Floriansjünger lud ein zum Schlachtfest

WEITEFELD. Alle Hände voll zu tun hatten am Samstag die 50 Helfer beim 13. Schlachtfest des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Weitefeld - Aktive, Fördervereinsmitglieder und ihre Frauen waren im Einsatz.

330 Mittagessen - Wellfleisch, Rippchen, Eisbein, Fleischkäse sowie Sauerkraut und Püree aus der Gulaschkanone - bereitete der Trupp rund um Metzger und Fördervereins-Mitglied Jörg Schell im Feuerwehrhaus zu, und die gingen in der Turnhalle flugs über die "Theke". Dort war zum Vergnügen der kleinen Gäste auch eine Hüpfburg aufgebaut.

Von der Bevölkerung wird das Fest immer gut angenommen, und seit einigen Jahren ordern auch die Jäger, die am gleichen Tag in den Weitefelder Wäldern Treibjagd haben, 50 Portionen des herzhaften Essens. Für nachmittags hatten die Frauen auch wieder rund 25 Kuchen und Torten gebacken.

Abends sorgte DJ Stefan Frisch (Feuerwehrkamerad aus Niederdreisbach) für Musik - Anlage und Lichtorgel hatte Floriansjünger Thomas Pfeil vom Löschzug II (Weitefeld) der Verbandsgemeinde Daaden zur Verfügung gestellt.

Fördervereins-Vorsitzender Siegfried Strunk, der zum Fest auch Kameraden der Feuerwehr Friedersdorf aus dem Kreis Bitterfeld begrüßte (dort hatten die Weitefelder 2002 beim Hochwasser-Einsatz geholfen) betonte, dass trotz gestiegener Einkaufspreise der Förderverein seine Preise auch in diesem Jahr stabil gehalten hat - als "Dankeschön" für die Treue der Festgäste.

Vom Erlös des Schlachtfestes in Weitefeld will der Förderverein für den Löschzug II ein zusätzliches Notstromaggregat mit Beleuchtung und einen Beamer für den theoretischen Unterricht anschaffen.